Ernährung, Makronährstoffe

Was sind Makronährstoffe

Makronährstoffe

Makronährstoffe sind:

Kohlenhydrate, Protein und Fett, kurz Makros genannt. Es sind die drei Hauptlieferanten für Nährstoffe in unserer Nahrung. Unser Körper bezieht durch sie Energie, aber sie haben noch weitere lebenswichtige Funktionen. Erfahre in diesem Artikel alles, was du über die Makronährstoffe wissen musst.

PROTEIN

Ein Protein besteht aus kettenartig miteinander verknüpften Aminosäuren. In unseren Körper kommen insgesamt 20 Aminosäuren vor und diese werden in essenzielle, bedingt essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren eingeteilt. Essenzielle Aminosäuren können von unserem Körper nicht genügend und ausreichend selbst hergestellt werden und müssen deshalb extra durch die Nahrung zugeführt werden.

Der Makronährstoff Protein hat zahlreiche Aufgaben im menschlichen Körper. Protein wirkt als Hormon, Enzym und Antikörper bei Infektabwehr. Weiters kommt es als Körperstruktur vor (Bindegewebe, Haut, Haare und Muskelfasern).
Unsere Muskulatur ist mit einem Anteil von etwa 60 % der Hauptspeicher für Protein. Dieser Speicher wird allerdings nicht direkt als Energiequelle, sondern vielmehr als Baustoff verwendet.
Du solltest pro Tag etwa 1 g pro Kilogramm Körpergewicht Protein zu dir nehmen. Willst du an Muskelmasse zunehmen, kann dein Bedarf auf 1,2 bis 1,8 g pro Kilogramm Körpergewicht ansteigen. Bist du Kraftsportler? Dann solltest du nach dem Training Protein gemeinsam mit Kohlenhydraten aufnehmen (Verhältnis 1:3). Die Aufnahme von Kohlenhydraten führt zur Ausschüttung von Insulin. Das wirkt sich durch seine anabole Hormonwirkung günstig auf das Muskelwachstum aus.

DIESE LEBENSMITTEL SIND PROTEINREICH:
* Fleisch
* Fisch und Meeresfrüchte
* Milch- und Milchprodukte
* Eier
* Hülsenfrüchte
* Getreideprodukte
* Nüsse
* Sojaprodukte

 

Quelle: Fitnesscoach Patrick Niwek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert